Willkommen auf der Internet - Startseite der

SpVgg Weißenstadt :

 

                                     Unsere 1. Mannschaft

 

"Glück auf !!!"

 

                           für die Saison 2014/2015 in der Kreisklasse-Süd

 

SAGENHAFTES AUS WEISSENSTADT

 

 

 

Die verzauberte Jungfrau auf dem Waldstein.

 

 

Der Schäfer eines Edelherrn zu Weißenstadt hütete Tag für Tag im Walde droben. So kam er mit seiner Herde auch immer an die Felsen des Waldsteins. Da ward er einmal darauf aufmerksam, wie sein Hund regelmäßig eine Zeitlang verschwand, dann aber fröhlich und wohlgenährt zurückkehrte. Das setzte ihn baß in Verwunderung; – welche verborgene Hand reichte dem Tiere das Futter? Wie sich nun der Hund wieder entfernte, ging er ihm nach; da kam er an eine heimliche Türe in dem Felsen, welche er noch nie gesehen hatte, und als er furchtlos die Schwelle überschritt – siehe, da trat ihm eine weißgekleidete Jungfrau entgegen, die bat ihn inständig, er solle sie küssen, auf daß sie erlöst werden möchte. Herzhaft tat es der Schäfer, da ward die schöne Jungfrau froh, zeigte ihm einen großen Kasten, darauf ein schwarzer Hund lag und reichte ihm eine Lilie mit dem Bedeuten, daß sei der Schlüssel zu diesem Kasten, er dürfe nun alle Tage wiederkommen und drei Griffe tun. Das solle der Lohn für seinen Mute sein. Der Schäfer merkte sich dies wohl und kam Tag für Tag mit der Lilie wieder; sowie er in die Höhle trat, sprang der Hund vom Kasten herunter und er tat drei Griffe in die herrlichen Schätze. So ward er ein reicher Mann, ohne daß Jemand davon wusste. Als er nun des Reichtums genug hatte, gab er seinen Dienst auf und zog nach Sachsen. Dort erzählte er von seiner Geschichte auf dem Waldstein, da verschwand der Zauberschlüssel und sein ganzer Reichtum.