Seit Montag 23.05.2016 wird unser Hüttengebäude erneuert

 

Mit Unterstützung unserer beteiligten, ortsansässigen Firmen, Zimmerei Kloß, GELO Holz, Baufirma Bechert, GKU Weißenstadt und Gerd Hager läuft seit 23.05 der Umbau.

 

Ein Dank an die genannten Firmen für Material, Man-Power und Maschinen.

 

Nachfolgend Bilder unserer ersten Arbeitswoche mit insgesamt mehr als 50 Helfern in den ersten 4 Arbeitstagen. Tolle Leistung und Danke schon mal von der Vereinsführung.

 

Die Arbeiten im Bereich Tiefbau wurden somit in 1 Woche erledigt!

 

Verdienter Feierabend nach erledigter Arbeit

"Es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun"

!!!!Danke an alle Helfer!!!!

2. Woche: Das Fundament unserer Hütte steht!

 

In der zweiten Woche wurde die Schalung gestellt und Freitag, dann in einer Kurzaktion die 5 kpm Beton eingebracht.

 

Somit sind die Vorabreiten für den Holzbau erledigt.

 

Danke an alle Beteiligten!!!

 

Die Betonplatte wurde in wenigen Stunden fertiggestellt, Danke an das Team!!!

3. Woche: Böschung neu errichtet

 

In der dritten Woche wurde der Abhang zwischen Vereinsheim und Hütte mit Granitsteinen von Bernd Bechert und mit Hilfe schweren Gerätes der gKU Weißenstadt angepasst.

 

Danke an alle Beteiligten!!!

 

große Granitfindlinge wurden von Bernd Bechert mit Hilfe "Merlot" der gKU in die richtige Lage gebracht, Danke an die Firmen Bechert Bau und gKU Weißenstadt!!!

4. Woche: Betonierarbeiten Böschung

 

In der vierten Woche wurde im Bereich der Böschung die Betonkantensteine verlegt und die Fundamente für die Zwischenüberdachung fertiggestellt.

 

Danke an alle Beteiligten!!!

 

Frauenpower bei unseren Betonierarbeiten :) 

5. Woche: Holzlieferung, Beginn Streicharbeiten und Pflastern

In der fünften Woche wurde das Holz bei der Fa. GELO angeliefert und mit dem LKW der Fa. Kloss ca. 5t Holz verladen. Die Großen Teile wurden zur Fa. Kloss gebracht, um das Gerüst der Hütte zu fertigen. Die Bretter wurden in den "Trachtlerstodel" verladen und unter Leitung unserer "FMB" wurde mit den Streich-Arbeiten begonnen.

 

Zeitgleich wurden auf dem Fußballplatz bei Temperaturen um die 30°C unter Leitung der AH-Abteilung die Pflasterflächen wieder verlegt und an die neuen Höhenlagen angepasst. Das Material wurde von Seiten GKU geliefert und die Steine mit dem Stapler der Fa. Kloss transportiert.

 

Den genannten Firmen und allen beteiligten Helfern vielen Dank!!!

 

Alles gut und im Zeitenplan!!!!

 

 

FMB-Abteilung mit 12 Mädels aller Altersklassen beim "Rollern" im Trachtlerstodel!!!

 

Danke für die Unterstützung an unseren Partner-Verein, die "Trachtler"

Zufrieden nach erledigter Arbeitswoche !!!! :)

6. Woche: Pflasterarbeiten fertiggestellt, Streichen und Bau Hütte

In der sechsten Woche wurden die Pflasterarbeiten abgeschlossen und sämtlicher Baumüll entsorgt. Somit steht dem Aufbau der Hütte nichts mehr im Weg.

 

Die aufwendigen Streicharbeiten im Trachtlerstodel wurden fortgeführt. Ein besonderer Dank hier an unsere FMB-Abteilung!!!

 

Unsere Zimmerleute erstellen das Gerüst der Hütte mit Ihren ausgewählten Bauhelfern auf dem Gelände der Fa. Kloss, damit die Seitenwände dann auf dem Fundament nur noch in "Fertigbauweise" aufgestellt werden müssen.

 

 

Der Untergrund ist wieder hergestellt, somit steht unserem Sommerfest am 08+09.07 nichts mehr im Weg :) 

 

7. Woche: Hütten-Neubau

 

Nach einer 1 1/2-wöchigen Umbaupause auf Grund unseres Sommerfests wurden die 4 Seitenteile  auf dem Gelände der Fa. Kloß durch unsere Fachleute mit Hilfe einiger Helfer errichtet.

 

Nun mnüssen die restlichen Bretter gestrichen werden, dann können wir unsere neue Hütte auf Ihrem Platz aufstellen.

 

Ein Dank an die Zimmerleute und Ihre Gehilfen.

 

Unsere Holzfachleute bei der Arbeit!!!

8. Woche: Hütte steht!!!

 

Nach den fünf Wiesenfesttagen wurden ab Mittwoch wieder kräftig Balken und Bretter gestrichen, um dann am Freitag und Samstag in nur 1,5 Arbeitstagen die Hütte inkl. Dach und Rückwand bei heißen Temperaturen aufzustellen.

 

Wirklich eine tolle Leistung unserer Mädels beim streichen und den Jungs, die unter Fachleitung die Hütte stellten.

 

Ein großer Dank an alle Helfer.

 

Nun könnte es doch noch klappen zu unserem ersten Heimspiel aus der neuen Hütte zu grillen!!!

 

Die Helden nach getaner Arbeit, tolle Leistung in 1,5 Tagen!!!

9. Woche: Etappenziel erreicht!!! Fertigstellung Hütten-Grundgerüst

 

 

Nach nur neun Arbeitswochen steht die Hütte!!!

 

Es kann zu unserem ersten Heimspiel aus der Hütte, zwar provisorisch aber immerhin der Verkauf von Getränken und Bratwürsten erfolgen.

 

Die restlichen Außenwände wurden an drei Arbeitstagen verschalt und vom Pflaster und der Hütte dann am Samstag der Bauschutt entfernt, damit wir die Zuschauer beim ersten Heimspiel in der Saison 2016/2017 wie geplant bewirten können.

 

Unser gesetztes, erstes Etappenziel haben wir somit erreicht!!!

 

Nun feiern wir am Freitag, den 05.08.2016 ab 18:00 Uhr unser Halbzeitfest mit einer Brotzeit (Leberkäse von Werner Hüttel und selbstgemachtem Sauerkraut von unserem Thomas H.) und natürlich Frei-Getränke für alle Helfer.

 

Insgesamt können wir 50 Helfer zum Fest einladen!!!

 

Das ist eine tolle Zahl. So kann die Mithilfe im Verein weitergehen!!!

 

Nochmals ein Dank an alle vom Org-Team Hütten-Neubau und von unserer Vorstandschaft.

 

GLÜCK AUF AN ALLE

 

Die Arbeits-Truppe auf der Zielgeraden zum Etappenziel!!!

Arbeitssicherheit wird natürlich groß geschrieben auf unserer Baustelle :)

10. Woche: Beginn Innenausbau und Richtfest zum Wochenabschluss

 

In der 10 Arbeitswoche konnten wir mit dem Innenausbau beginnen. Es wurde die 
Zwischenwand gestellt und im Verkaufsbereich wurden die Innenwände gestellt. Auch der Wasseranschluss und die Beleuchtung konnten bereits vormontiert werden.

 

Parallel wurde das Verkaufsfenster vergrößert und die Türen und Fenster montiert und gestrichen.

 

Am Wochenende wurde dann endlich unser Richtfest gefeiert. Mit einem traditionellen Richtspruch hat unser Sebastian den Verein, die Helfer und Handwerker hochleben lassen.

 

Bei Freibier und Leberkäse von Werner Hüttel und selbstgemachten Sauerkraut unseres Vorstands wurde am Lagerfeuer bis spät in die Nacht gefeiert.

 

Nächste Woche geht`s dann weiter mit dem Innenausbau, bevor dann mit dem Freisitz begonnen werden kann.

 

Weiter so an alle Helfer!!!

 

Gemeinsam sind wir weit gekommen!!!

 

 

"Die Feierstunde hat geschlagen"

11. Woche: Innenausbau und Anschluss Elektroanlagen Vereinsheim

 

In der 11 Arbeitswoche wurden der Innenausbau fortgeführt. Wände und der Boden im Verkaufsraum wurden montiert, die Fenster wurden bearbeitet und es wurde mit der Einrichtungs-Montage begonnen. Arbeitsplatten wurden koordiniert und befestigt.

 

Die Elektroanlagen in der Hütte und der Stromanschluss im Untergeschoss des Vereinsheims wurden fertiggestellt.

 

Man merkt nun, dass auch die Kleinarbeiten zeitaufwendig sind und natürlich in der Urlaubszeit die Helfer schwerer zu finden sind.

 

So wird in kleinen Gruppen bis abends geschafft und bei sehr kalten August-Temperaturen das "Feierabend-Seidla" am Lagerfeuer genossen.

 

 

12. Woche: Fertigstellung Innenausbau

 

In der 12 Arbeitswoche wurde der Innenausbau Gerätelager und Verkaufsraum fertiggestellt!

 

Der Wasseranschluss im Vereinsheim und Hüttengebäude inkl. Abwasserentsorgung wurde erstellt. 

 

Die Trennwand im Gerätelager wurde gestellt und die restlichen Arbeitsplatten im Verkaufsraum inkl. Warmwasserbereiter wurden montiert.

 

Die wenigen, nicht im Urlaub "verweilenden Helfer" haben gute Arbeit geleistet und wir können nun in der 13. Woche mit der Planung und dem Bau des "Freisitzes" beginnen.

 

Danke an alle!!!

 

Die Helfer bei den Restarbeiten im Innenbereich

13. Woche: Beginn Freisitz

 

In der 13 Arbeitswoche wurde nun mit dem Freisitz begonnen.

Bei einem Arbeitseinsatz wurden die 4 Stück notwendigen Fundamente ertsellt

Danke an alle!!!

 

Uslaubspause KW 35-36  

 

Da einige der Helfer nun auch mal die letzen Tage der Ferien zumindest am Abend "in Ruhe verbringen" wollen, wurde die Baustelle für 2 Wochen geschlossen :)

 

14 Arbeitswoche

 

Es wurde auf dem Gelände der Fa. Kloß begonnen das Gerüst des Freisitzes zu erstellen.

 

Der "Stodl" der Trachtler wurde komplett ausgeräumt, einige Bretter wurden gestrichen und die Deckbretter für den Freistitz wurden auf das Vereinsheim transportiert.

 

 

15 und 16 Arbeitswoche

 

Auf dem Gelände der Fa. Kloß wurde das gesamte Gerüst des Freisitzes vorgefertigt ("Abgebunden").

 

Mit Beginn der 16 Arbeitswoche wurde in 3 Arbeitseinsätzen (Mo. 26.9, Mi. 28.9 und Fr. 30.9) der gesamte Freisitz fvertiggestellt (Ausnahme: die fehelenden Deckbretter und die Dachabdichtung).

 

Leider werden wohl auf Grund der Dauer unserer Bauarbeiten die Arbeitsgruppen immer kleiner!!!!

 

Ein Danke an die wenigen Helfer für die tolle und ausdauernde Leistung!!!!

 

Die 1`te Mannschaft dankte das Ganze mit einem 2:1-Heimsieg gegen den FC Hohenberg/Schirnding und es konnten während der ertsen Frühschoppenspiels leckere Weißwürste unter unserer neuen Überdachung genossen werden.

 

Trotz des schlechten Wetters wurde unter unserem neuen Freisitz kräftig gefeiert. Die Arbeit hat sich also schon gelohnt!

 

Also auf zum Endspurt!!!!

Die Deckbretter müssen noch gestrichen werden und rauf aufs Dach. Eine Dachrinne brauchen wir auch noch und die Glas-Überdachung zum Vereinsheim müssen wir auch noch angehen.

 

Glück Auf!!!

Frank Gesell

 

 

17 und 18 Arbeitswoche

 

Ein Gerüst wurde für die Dacharbeiten inkl. Montage Dachrinne am Freitag 08.10.16 von den fleißigen Helfern montiert.

 

Das Material für unsere Dachrinne wurde über unseren Max Weiß bestellt und die Dachrinne inkl. Fallrohr fachgerecht von unserem "Alt-Meister" Herbert Zitzmann montiert.

 

Ein großer Dank an den spontanen Einsatz von Herbert und an die flotte Bestellung über Max Weiß!!!

 

Nun können wir in der 19 Arbeitswoche die restlichen Dachbretter streichen und montieren und das gesamte Dach mit den notwendigen Dachbahnen abdichten.

 

Das wäre eine super Leistung unser neues Gebäude mit Ausnahme der Heim-Überdachung (Realisierung wohl erst 2017) in weniger als 20 Arbeitswochen fertigzustellen!

 

Glück Auf!!!

Frank Gesell

 

19 Arbeitswoche mit Fertigstellung des Hüttengebäudes

In unserer 19`ten Arbeitswochen, nach gesamt, über 1.000 Arbeitsstunden durch unsere zahlreichen Helfer und Facharbeiter, konnte nun das Dach fertiggestellt und mit den notwendigen "Schweißbahnen" in drei Lagen abgedichtet werden.

 

Die restliche Abdichtung wird dann durch unsere Facharbeiter Sebastian und Herbert fertiggestellt.

 

Somit ist das Hüttengebäude in einer Gesamtbauzeit von 23 Wochen, mit einzelnen Arbeitspausen, also in nur 19 Arbeitswochen fertiggestellt.

 

Mehr als 50 Arbeiter aus unserem Verein, bzw. Freunden des Vereins haben mitgeholfen.

 

Die Überdachung zum Heim werden wir dann, hoffentlich bei besseren Wetter, erst im Frühling 2017 aufbauen. Hier werden dann auch noch einige Kleinarbeiten am Hütten-Gebäude notwendig.

 

Nochmals ein großer Dank an alle Unterstützer und Helfer!!!!

 

Nun müssen wir uns noch in den verbleibenden Wochen in wohl einigen Arbeitseinsätzen, um die Plätze und das Vereinsheim kümmern.

 

Nochmals ein großes Dankeschön und bereits jetzt der Wunsch für eine gute Erholungsphase in den Wintermonaten von den für viele ungewohnten, körperlichen Anstrengungen!

 

 

Ein "schallendes" Glück Auf!!!

Frank Gesell

 

 

 

Bilder der ersten Arbeitswoche 

 

 

Bilder der zweiten Arbeitswoche 

 

 

Bilder der dritten Arbeitswoche 

 

 

Bilder der vierten Arbeitswoche 

 

 

Bilder der fünften Arbeitswoche 

 

 

Bilder der sechsten Arbeitswoche 

 

 

Bilder der siebten Arbeitswoche 

 

 

Bilder der achten Arbeitswoche 

 

 

Bilder der neunten Arbeitswoche 

 

 

Bilder der zehnten Arbeitswoche 

Richtfest Hütten-Neubau: 05.08.2016

Die Feierstunde hat geschlagen. Es ruhet die geübte Hand.

 

Nach harten, arbeitsreichen Tagen grüßt stolz der Richtbaum in das Land. Und stolz und froh ist jeder heute, der tüchtig mit am Werk gebaut. Es waren wackere Handwerksleute, die fest auf ihre Kunst vertraut. Drum wünsche ich`s so gut ich`s kann, so kräftig wie ein Zimmermann, mit stolz empor gehobenen Blick, dem neuen Hause recht viel Glück!

 

Wir bitten Gott, der in Gefahren uns allzeit treu bewahrt. Er mög das Bauwerk hier bewahren, von Not und Schaden aller Art!

 

Nun nehme ich froh das Glas zur Hand, gefüllt mit Wein bis an den Rand. Und mit dem feurigen Saft der Reben, will jedem Mann die Ehr ich geben, wies sich nach altem Brauch gebührt, wenn so ein Baum uns angeführt.

 

Das erste Glas der Bauherrenschaft gilt:

 

Hoch soll sie leben, hoch, hoch, hoch!!!

 

Nun brauchte man zu allen Zeiten, nicht nur den Kopf, auch die Hand. Drum noch ein Hoch den Zimmerleuten, durch deren Kraft der Bau entstand:

 

Hoch sollen sie leben, hoch, hoch, hoch!!!

 

Nun ist das Glaswohl ausgeleert und weiter für mich nichts wert. Drum werf ich es zu Boden nieder, zerschmettert braucht es keiner wieder!

 

 

 

 

Bilder der elften Arbeitswoche 

 

 

Bilder der zwölften Arbeitswoche 

 

 

Bilder der dreizehnten Arbeitswoche 

 

 

Bilder der 15ten/16ten Arbeitswoche 

 

 

Bilder der 17ten bis 19ten Arbeitswoche 

Richtfest Hütten-Neubau: 05.08.2016

Die Feierstunde hat geschlagen. Es ruhet die geübte Hand.

 

Nach harten, arbeitsreichen Tagen grüßt stolz der Richtbaum in das Land. Und stolz und froh ist jeder heute, der tüchtig mit am Werk gebaut. Es waren wackere Handwerksleute, die fest auf ihre Kunst vertraut. Drum wünsche ich`s so gut ich`s kann, so kräftig wie ein Zimmermann, mit stolz empor gehobenen Blick, dem neuen Hause recht viel Glück!

 

Wir bitten Gott, der in Gefahren uns allzeit treu bewahrt. Er mög das Bauwerk hier bewahren, von Not und Schaden aller Art!

 

Nun nehme ich froh das Glas zur Hand, gefüllt mit Wein bis an den Rand. Und mit dem feurigen Saft der Reben, will jedem Mann die Ehr ich geben, wies sich nach altem Brauch gebührt, wenn so ein Baum uns angeführt.

 

Das erste Glas der Bauherrenschaft gilt:

 

Hoch soll sie leben, hoch, hoch, hoch!!!

 

Nun brauchte man zu allen Zeiten, nicht nur den Kopf, auch die Hand. Drum noch ein Hoch den Zimmerleuten, durch deren Kraft der Bau entstand:

 

Hoch sollen sie leben, hoch, hoch, hoch!!!

 

Nun ist das Glaswohl ausgeleert und weiter für mich nichts wert. Drum werf ich es zu Boden nieder, zerschmettert braucht es keiner wieder!