1. Kleiner Aurachtaler Ladies Cup am 30.12.2017:

2. Platz für die SpVgg Weißenstadt

 

Im  allerersten Turnier, bei dem die Frauenabteilung der SpVgg angetreten ist, konnten  die jungen "Damen"  erst im  9 - Meterschießen gestoppt

werden !!!

 

Das Finale des 1. Kleinen Aurachtaler Ladies Cups bestritten der TSV Plankenfels (blau) sowie die SpVgg Weißenstadt (weiß).

 

 

1. Kleiner Aurachtaler Ladies Cup:

 

Der Ladies-Cup, der eng mit dem Namen Steffan Seidler verbunden ist, blickt auf eine mehrjährige Tradition zurück, doch erst in diesem Jahr teilt der organisationstechnische Tausendsassa das Teilnehmerfeld auf zwei Turnier auf und sorgt damit für doppelte Freude beim Budenzauber unter dem Hallendach. Der 1. Kleine Aurachtaler Ladies Cup wird am kommenden Samstag, 30. Dezember 2017 in der Aurachtalhalle zu Stegaurach um 11 Uhr mit der Eröffnungspartie FV 1912 Bamberg gegen FC Fortuna Roth angepfiffen. Gespielt wird 1x10 Minuten mit Rundumbande nach den „klassischen“ Regeln des Hallenfußballs. Nach dem Ende der Vorrunde gegen 15 Uhr werden alle Plätze im Zehner-Teilnehmerfeld ausgespielt. Die jeweils Erst- und Zweitplatzierten jeder Gruppe ermitteln im Halbfinale die Endspielteilnehmer, die schließlich gegen 17 Uhr den Premierensieger des 1. Kleinen Aurachtaler Ladies Cups küren.

Gruppe A
Nominell geht zweifelsohne der FC Fortuna Roth als Favorit in die Vorrundengruppe A. Als klassenhöchster Verein sind die Fortunen der einzige Bezirksligist, der sich jedoch auf erhebliche Gegenwehr einstellen darf. Insbesondere Kreisligist FSV Unterleiterbach zeigte schon im Qualifikationsturnier zur Bezirksmeisterschaft – die allerdings im Futsal ausgetragen wurde – mehr als ansprechende Leistungen und konnte sich vor allem auf Tanja Zenk als spielende Torfrau verlassen, die stellenweise über sich hinauswuchs und die gegnerischen Angreiferinnen mitunter vor unlösbare Probleme stellte. Ebenfalls in der Kreisliga Nord beheimatet ist die SG Staffelstein/Lichtenfels, die dort zur Winterpause gar das Tableau anführt und nach drei Spielzeiten im Unterhaus alle Trümpfe in der Hand hält, den Wiederaufstieg auf Bezirksebene zu realisieren. Die Erfahrung einer SG hat auch der FV 1912 Bamberg bereits gemacht, steht in der laufenden Serie jedoch erstmalig auf eigenen Beinen mit einer Frauenmannschaft in der Kreisklasse Süd. Dort sammelte die blutjunge Elf neben wichtigen Erfahrungen auch die ersten Erfolge, die unter dem Hallendach sicher gerne ihre Fortsetzung finden sollen. Komplettiert wird das Starterfeld durch die eigene U17 des Veranstalters, die den vermeintlich Großen ein Bein stellen möchte und ebenso hoffnungsfroh wie ambitioniert an den Start geht.

 

Turnierplan und Ergebnisse

Vorrunde / 1 x 10 min
Samstag, 30.12.2017
 
FV 1912 Bamberg - Roth 0:8
SG Staffelstein - Unterleiterbach 3:0
Walsdorf - Plankenfels 1:1
Stegaurach 2 - Weißenstadt 0:2
Stegaurach - FV 1912 Bamberg 4:0
Roth - SG Staffelstein 1:1
Pettstadt - Walsdorf 0:3
Plankenfels - Stegaurach 2 3:0
SG Staffelstein - FV 1912 Bamberg 1:0
Weißenstadt - Pettstadt 9:0
Stegaurach 2 - Walsdorf 0:1
Unterleiterbach - Roth 2:3
Stegaurach - SG Staffelstein 4:2
Weißenstadt - Plankenfels 0:1
Pettstadt - Stegaurach 2 0:2
Unterleiterbach - FV 1912 Bamberg 4:0 
Roth - Stegaurach 0:2
Weißenstadt - Walsdorf 1:0 
Plankenfels - Pettstadt 2:0
 
Halbfinale / 1 x 10 min.  Samstag, 30.12.2017
 
Stegaurach - Weißenstadt 5:6 n.E.
Plankenfels - Roth  1:0
 
Platzierungsspiele / 1 x 10 min
Samstag, 30.12.2017
 
Spiel um Platz 9
FV 1912 Bamberg - Pettstadt 0:3
 
Spiel um Platz 7
Unterleiterbach - Stegaurach 2 4:1
 
Spiel um Platz 5
SG Staffelstein - Walsdorf 3:2  n.E.
 
Spiel um Platz 3
Stegaurach - Roth 1:0
 
Finale
Weißenstadt - Plankenfels 2:3
 
 
Von der Kreisklasse bis zur Bezirksliga verteilten sich die Teilnehmer des 1. Kleinen Aurachtaler Ladies Cups, den die SpVgg Stegaurach veranstaltete. Die Aurachtalhalle war während des gesamten Turnierverlaufs ordentlich gefüllt und die Zuschauer sollten ihr Kommen wahrlich nicht bereuen. Zu sehen bekamen sie in einem Turnier mit Rundumbande nicht nur durchschnittlich knapp vier Treffer pro Partie, sondern vor allem packende Auseinandersetzungen und Entscheidungen, die erst auf der Zielgeraden getroffen wurden.

Gruppe A


Die eigene U17 des Veranstalters untermauerte in der Gruppenphase eindrucksvoll die Stärken des Unterbaus, der verlustpunktfrei alle vier Begegnungen absolvierte und sich folglich souverän für die Vorschlussrunde qualifizierte. Das tat letztlich auch FC Fortuna Roth, die sich in der Endabrechnung auf ihren 8:0-Kantersieg im Eröffnungsspiel gegen FV 1912 Bamberg berufen konnten. Das Torverhältnis sollte nämlich über das Weiterkommen entscheiden, da die Fortunen am Ende punktgleich mit der SG Staffelstein/Lichtenfels über die Ziellinie gingen und der direkte Vergleich der beiden Kontrahentinnen schiedlich friedlich 1:1 Unentschieden endete. Im geschlagenen Feld landete diesmal der FSV Unterleiterbach, der zwar zweimal nur mit einem Tor Differenz unterlag, aber eben doch jeweils den Kürzeren zog. So stand schlussendlich nur ein Dreier gegen das punktlose Schlusslicht FV 1912 Bamberg zu Buche, was für beide Teams das Aus hinsichtlich der Qualifikation zum Semifinale bedeutete.

Gruppe B

In der Gruppe B entwickelte sich ein Dreikampf um das Weiterkommen. Einer, aus dem sich die zweite Vertretung der SpVgg Stegaurach sowie Kreisklassist SV Pettstadt frühzeitig verabschiedeten. Im direkten Vergleich punktete hier der Gastgeber, die Hammerstätterinnen verbuchten ihren Turniererfolg dafür im Spiel um Platz 9. Den Ton gab jedoch der TSV Plankenfels an, der sich im ersten Spiel ein 1:1 gegen SV Walsdorf leistete. Es sollte der einzige Punktverlust und auch das einzige Gegentor  bleiben, so dass der Kreisligist nach dem knappen 1:0 über die SpVgg Weißenstadt als erster Qualifikant für das Halbfinale feststand. Um den zweiten Platz gab es ein echtes kleines Endspiel, in dem die weit angereiste SpVgg aus dem Fichtelgebirge zum Siegen verdammt war. Für Kontrahent Walsdorf wiederum wäre der Punktgewinn gegen Plankenfels Gold wert gewesen, denn schon ein weiteres Unentschieden hätte zum Weiterkommen gereicht. Weißenstadt traf jedoch einmal und damit einmal mehr als Bezirksligist SVW, so dass der einzige Ost-Vertreter des Bezirkes sein Last-Minute-Ticket für die Vorschlussrunde buchte.

Überzeugender  Auftritt  unser  SpVgg - Mädels !!!

 

 

Halbfinale

Dort bekam es Weißenstadt mit der U17 der SpVgg Stegaurach zu tun, die sich bis dato komplett schadlos hielt und mit einer makellos weißen Weste zum Semifinale antrat. Zweimal ging jedoch der Vertreter der Kreisklasse Ost in Führung, zweimal glich Stegaurach aus. In einer gemessen an den herausgespielten Chancen gleichverteilten Partie musste schließlich das Zehnmeterschießen über das Weiterkommen entscheiden. Hier avancierte die Weißenstadter Torfrau Carina Müller zur Heldin, die den letzten Schuss parierte und ihre Farben somit ins Finale hievte. Nicht minder spannend verlief das zweite Halbfinale, in dem die Kannoniere der Vorrunde auf das Abwehrbollwerk der Vorrunde trafen. Zwölf Treffer der Fortunen aus Roth blieben unübertroffen, doch dem Gegenüber stand die bombensichere Defensive des TSV Plankenfels, die nur im ersten Turnierspiel einmal das Leder aus dem Netz holen mussten. Dabei sollte es auch bleiben. Vanessa Preissinger blieb es vorbehalten früh im Spiel den ersten und somit auch goldenen Treffer zu erzielen, der den Kreisligisten ins Endspiel hievte.

Finale

Das Endspiel war somit eine Neuauflage der Gruppenpartie, die Plankenfels mit dem knappsten aller Ergebnisse für sich entscheiden konnte. Das Finale wogte hin und her, wobei der TSV sich ein leichtes Übergewicht erspielen konnte. Es dauerte bis 3:20 Minuten vor dem Ende als Vanessa Preissinger einen Freistoß zugesprochen bekam, den sie an der Mauer vorbei ins kurze Eck zur umjubelten Führung schob. Weißenstadt gab sich jedoch keinesfalls geschlagen und kam nach einer feinen Einzelleistung durch Janine Sebald, die mit einem platzierten Linksschuss vollendete, nicht nur zum Ausgleich, sondern 1:04 Minuten vor dem Ende sogar zur Führung. Initiiert durch Lena Ibisch fälschte eine TSV-Verteidigerin das Leder unglücklich ins eigene Netz. Das 2:1 für Weißenstadt hielt bis sechs Sekunden vor der Schlusssirene. Dann bekam Vanessa Preissinger den Ball im Schusskreis in den Fuß serviert, drehte sich elegant um ihre Widersacherin und vollstreckte humorlos flach im langen Eck. Erneut musste das Zehnmeterschießen die Entscheidung herbeiführen. In diesem konnte SpVgg-Torsteherin Carina Müller zwar erneut zweimal parieren, doch die eigenen Schützinnen zeigten ebenfalls Nerven. Keiner von drei abgebenen Schüssen fand sein Ziel, so dass am Ende Paulina Breitbach die einzige von sechs angetretenen Akteurinnen war, die das Netz zum Zappeln brachte und den TSV Plankenfels damit zum Turniersieger kürte.

Siegerehrung

Im Rahmen der Siegerehrung dankte Steffan Seidler nicht nur allen Teams für die faire Spielweise und verknüpfte damit zugleich die Hoffnung auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr. Sein besonderer Dank galt außerdem den Unparteiischen, die tadellose Leistungen zeigten sowie den stillen Helfern im Hintergrund, die einen reibungslosen Ablauf des Turniertages garantierten und sich um das leibliche Wohl der Gäste kümmerten. Neben Sachpreisen für alle teilnehmenden Mannschaften durften sich die drei Erstplatzierten über eine Geldprämie und der TSV Plankenfels über den Pokal zum 1. Kleinen Arauchtaler Ladies Cup freuen.